Haarausfall-Frauen

Haarausfall bei Frauen: Wann sollten Sie sich Sorgen machen?

Schritte, um dünnes Haar zu verhindern oder zu behandeln

Die meisten von uns haben immer ein bisschen Haarausfall – fast immer.

Manchmal überrascht Sie jedoch ein größerer Haarbüschel, der in Ihrer Bürste eingeschlossen ist oder Ihren Duschablauf verstopft. Dann wundern Sie sich: „Verliere ich dauerhaft Haare?“

Die eigentliche Frage sollte lauten: „Was steckt hinter meinem Haarausfall?“

Ein Teil ist normal

„Haare durchlaufen Zyklen, wo sie wachsen und dann ausfallen“ Sie sollten also mit etwas Haarverlust rechnen.“ Sie können damit rechnen, dass Sie täglich zwischen 50 und 150 Haare verlieren.

Haar durchläuft auf natürliche Weise drei Phasen:

  • Die Wachstumsphase kann zwei bis sieben Jahre dauern.
  • Die Übergangsphase dauert etwa zwei Wochen.
  • Die Ruhephase dauert etwa drei Monate und endet mit dem Vergießen.

„Wenn Sie das Gefühl haben, übermäßig viele Haare zu verlieren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie brauchen eine Bewertung “, sagt sie. Bei mehr als der Hälfte aller Frauen tritt im Laufe der Zeit ein merklicher Haarausfall auf.

Ursachen für vorübergehenden Haarausfall

Sie können Haarausfall vermeiden und das Nachwachsen fördern, wenn der Haarausfall vorübergehend verursacht wird durch:

Enge Frisuren. Feste Pferdeschwänze, Zöpfe und Cornrows können Haarausfall verursachen und die Follikel schädigen ,die das Haarwachstum regulieren. Das Ändern von Frisuren kann dazu beitragen, Ausdünnung zu verhindern. Aber Achtung: Wenn die Follikel zu viel Schaden erleiden, kann Haarausfall dauerhaft sein.

Extremer körperlicher Schock / Stress. Dramatische Veränderungen im Körper können vorübergehenden Haarausfall verursachen. Geburt, schneller Gewichtsverlust, chirurgische Eingriffe und bestimmte Krankheiten können zu mehr Haarausfall als üblich führen, normalerweise in der Ruhephase. Aber die Haare sollten mit der Zeit nachwachsen.

Medizinische Therapien und toxische Substanzen.Chemotherapie , bestimmte andere Medikamente und Strahlenbehandlungen können vor allem in der Wachstumsphase zum Haarausfall führen. Haarausfall kann plötzlich überall im Körper auftreten. Es ist normalerweise vorübergehend (es sei denn, die Follikel sind beschädigt).

Ernährungsmängel. Wenn Sie nicht genug Eisen, Protein oder Vitamin B12 in Ihrer Ernährung erhalten, kann dies auch dazu führen, dass Ihr Haar dünner wird. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ergänzungen.

Ursachen für dauerhaften Haarausfall

Hormonelle Ungleichgewichte vor, während und nach der Menopause können zu dauerhaftem Haarausfall führen, sagt Dr. Simpson.

Die Glatzenbildung bei Frauen ist weitgehend genetisch bedingt und betrifft das Haar entlang des Kopfes einer Frau.Dies beginnt in der Regel, wenn der Östrogenspiegel sinkt.

Eine Kopfhautverletzung, die Narben verursacht, kann auch dauerhaften Haarausfall verursachen, sagt sie.

Wie bekämpft man den Haarausfall im Alter?

„Je gesünder Ihr Körper, desto gesünder Ihr Haar“, stellt Dr. Simpson fest. Ihre grundlegenden Tipps, wie Sie über die Jahre gesund bleiben und gesundes Haar haben, sind:

  • Gut hydratisiert bleiben
  • Genug Schlaf bekommen
  • Regelmäßig trainieren

Wenn Ihr Haar dünner wird, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise einmal täglich die Einnahme von Biotin ,Eisen oder anderen Ergänzungsmitteln. Wir empfehlen das top Mittel gegen Haarausfall: Laduti Haarwuchsmittel. Dieser hat im Test die Note 1 und 89% der Kunden die Laduti verwenden sind zufrieden.